______Bloody Past

SITE

Startseite
Das Blog Trag dich ein

Vom Schatten

Der Schatten
Die Musik
Alles Andere

Geschriebenes

Lied des Tages Liedersammlung Text des Tages Textsammlung

CREDITS

Designer
Powered by

Hier stehen die Lieder der letzten Tage. Das neuste steht immer am Anfang.

K    

Love me to the end

Waiting for the dawn
Waiting for the night
Waiting for the dawn
Waiting for the night
The day's too long
The day's too bright
The day's too long
The day's too bright
Love me,
love me to the end

This man pursues you
A dagger in his hands
This man pursues you
A dagger in his hands
Yet he will never
Get into our land
Yet he will never
Get into our land
Love me,
love me to the end

Fall down by my side
Down in my arms
Fall down by my side
Down in my arms
This night forever
No morning will come
This night forever
No morning will come
Love me,
Love me to the end
Love me,
Love me to the end
Love me, love me....


von Deine Lakaien


4.12.2006

Macht die Augen auf

Hirnlose Idioten hauen auf Frauen und Kinder ein
Andere stehen daneben und man hört sie jubelnd schreien
Die Meute ruft nach Opfern und sie sind schnell gefunden
Weil sie meinen ihnen geht es dreckig treten sie nach unten 
Faschistische Parolen hallen durch die Nacht
Man hört die Nazis johlen ein Feuer wird entfacht
Sie sind bereit zu töten alle Skrupel sind so weit 
Hilfe wäre von nöten aber keiner weit und breit 
Ihr meint das war vor vielen Jahren macht die Augen auf 
Es hat sich kürzlich zugetragen macht die Augen auf
Macht die Augen auf

Die Presse hat ihr Fressen das wird gründlich durchgekaut
Jede Vernunft ist längst vergessen alle Mittel sind erlaubt 
Die Polizei hat nichts geahnt und hat auch nichts gesehen
Es klingt so wie ein Märchen doch ist wirklich so geschehen
Ihr meint das war vor vielen Jahren macht die Augen auf
Es hat sich kürzlich zugetragen macht die Augen auf
Macht die Augen auf

ich hoffe daß ihr mich nicht falsch versteht 
Ich weiß daß sowas täglich auf der Welt geschieht 
doch es war in meiner Stadt da bin ich zehnmal so bewegt
Und darum liegt mir viel an diesem Lied

Ihr meint...

von Dritte Wahl
3.12.2006

.de

 

 

 

Imbecile Anthem

You´re the master we are tools
We follow your star we are the ship of fools

How can you ask whether I still love you
you know there will be no answer as we know that I do
Some mistakes one never wants to learn from and he can´t
didn´t you listen didn´t you care don´t you understand

I´ve got a song for the fools
for all the imbeciles
You´re the master we are tools
We follow your star we are the ship of fools

I didn´t fall in love it was love that fell on me
It just happend you just happened hard and suddenly
Some mistakes one never wants to learn from and he can´t
didn´t you listen didn´t you care don´t you understand

I´ve got a song for the fools
for all imbeciles
You´re the master we are tools
We follow your star we are the ship of fools

von ASP


2.12.2006

besessen

Ich sollte in dir wachsen,
Also drang ich in dich ein.
Du wolltest ein Stück Himmel,
Und jetzt hörst du Engel schreien.
Du kriechst auf allen Vieren,
Und du winselst wie ein Hund.
Ich pflücke einen Wunsch,
Und stecke ihn dir in den Mund.

Komm, gib dich mir in die Hände!
Bestimmt weißt du auch, wer am Ende gewinnt.

Besessen, besessen, besessen.
Besessen, besessen, besessen.
Besessen, besessen, besessen.
Ich laß dich nie wieder gehen!
Besessen, besessen, besessen.

Ich laß dich nie wieder gehen!
Ich öffne dir die Augen,
Diese Nacht geht nie vorbei.
Du wartest auf Erlösung,
Doch ich lasse dich nicht frei.
Ich nehme die Erkenntnis,
Pflanze sie dir ins Gesicht.
Ich fülle jeden Winkel in dir,
Du entkommst mir nicht.

Komm, gib dich mir in die Hände!
Bestimmt weißt du auch, wer am Ende gewinnt.

Besessen, besessen, besessen.
Besessen, besessen, besessen.
Besessen, besessen, besessen.
Ich laß dich nie wieder gehen!
Besessen, besessen, besessen.
Ich laß dich nie wieder gehen!
Komm, gib dich mir in die Hände!
Bestimmt weißt du auch, wer am Ende gewinnt.
Spürst du den Hauch auf der Seele wie Wind?
Du gehorchst, ich befehle mein Kind.

Besessen, besessen, besessen.
Besessen, besessen, besessen.
Besessen, besessen, besessen.
Du kannst mir nicht widerstehen!
Besessen, besessen, besessen.
Ich laß dich nie wieder gehen!
Komm gib dich mir hin, mein Kind!

von ASP


1.12.2006

wered byblog.de

wered byblog.de

 

My alcoholic friends

I’m counting back
the number of the steps
it took for me to get
back on the wagon of the weekend

I’ll use the autotimer to prove that
I got home with my imagination
if they find the body in the basement
“in the very house that she was raised in!”

I’m taking down
the number of the Times
so when we get the sign
from god I’ll be the first to call them

I’m taking back the number of the beast
cause 6 is not a pretty number
8 or 3 are definitely better
a is for the address on the letter
to my alcoholic friends

I’m trying hard
not to be ashamed
not to know the name
of who is waking up beside me
or the date, the season or the city
but at least the ceilings very pretty
and if you are holding it against me

I’ll be on my best behavior
taking shots for mother nature
once my fist is in the cupboard
love is never falling over

should I choose a noble occupation
if I did I’d only show up late and
sick and they would stare at me with hatred
plus my only natural talent’s wasted  on my alcoholic friends
my alcoholic friend

von The Dresden Dolls


26.11.2006

Geisterjagd

Wie etwas, an das man sich nicht erinnern kann
Aber doch niemals vergisst
-Ein toter Punkt in deinem Kopf-
Immer, wenn du hinschaust schon verschwunden ist
Wie ein Hilferuf, auf den nie eine Antwort folgt
Wie die Hand, die nie ganz die Haut berührt
Wie ein Ton, den du niemals hörst
Der dennoch tief in deinem Bauch vibriert

So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer

Wie taube Zehen zu lange im Schnee getanzt
Ein Wort, das dir auf der Zunge liegt
Wie ein kleiner Schwarzer Schmetterling
Kaum, will die Hand sich um ihn schließen, weiterfliegt
Wie ein Echo von lang vergangenen Frühlingstagen
Bevor der Winter kommt, die Bäume Trauer tragen
Wie das Geräusch, das dich weckt tief in der Nacht
Schon verklungen doch liegst du stundenlang wach

So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer

Wie der Schmerz in der Hand vor Jahren schon amputiert
Wie das Gefühl, wenn die Mutter ihr Kind verliert

So lange her
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Suche ohne Plan
Schreie im Orkan
Universum leer
Träne im Meer
Für alle Zeit
Seele entzweit
Schon so lang geplagt
Auf der Geisterjagd
Universum leer
Träne im Meer

von ASP


25.11.2006

üss mich

Gehöre mir ganz allein
Ich will der Eine sein
Du bist mir wert und teuer
komm her lass mich das Feuer sein
Gehöre mir, mir ganz allein

Die Haut so zart und weiß
Die Stirn vom Atem heiß
komm mach dir keine Sorgen
Bleib bei mir bis der Morgen graut
ich leck das Salz von deiner Haut

Küss mich, küss mich, küss mich!
Oh bitte bitte ja
Küss mich, küss mich, küss mich!
Oh bitte noch ein mal
Küss mich, küss mich, küss mich!
Worte weich wie Haut
Küss mich, küss mich, küss mich!
Und Worte hart wie Stahl

Gehöre mir ganz allein
Ich will dein Alles sein
Du bringst mir tausend Wonnen
Die Augen sind mein Sonnenschein
Gehöre mir, mir ganz allein

Komm her, mir ist so kalt
die Nacht wird langsam alt
Ich will Dir alles geben
Du bist was mich am Leben hält
Du bist das schönste auf der Welt

Küss mich, küss mich, küss mich!
Oh bitte bitte ja
Küss mich, küss mich, küss mich!
Oh bitte noch ein mal
Küss mich, küss mich, küss mich!
Worte weich wie Haut
Küss mich, küss mich, küss mich!
Und Worte hart wie Stahl

Wieder
Wieder

Küss mich, küss mich, küss mich

von ASP


19.11.2006

Thoughtless

All of my hate cannot be found
I will not be drowned by your thoughtless scheming
So you can try to tear me down
Beat me to the ground I will see you screaming

Thumbing through the pages of my fantasies
Pushing all the mercy down, down, down
I wanna see you try to take a swing at me
Come on, gonna put you on the ground, ground, ground

Why are you trying to make fun of me?
You think it's funny? What the fuck you think it's doing to me?
You take your turn lashing out at me
I want you crying when you're dirty ass in front of me

All of my hate cannot be found
I will not be drowned by your thoughtless scheming
So you can try to tear me down
Beat me to the ground
I will see you screaming

Thumbing through the pages of my fantasies
I'm above you, smiling at you, drown, drown, drown
I wanna kill and rape you the way you raped me
And I'll pull the trigger And you're down, down, down

Why are you trying to make fun of me?
You think it's funny? What the fuck you think it's doing to me?
You take your turn lashing out at me
I want you crying when you're dirty ass in front of me

All of my hate cannot be found
I will not be drowned by your thoughtless scheming
So you can try to tear me down
Beat me to the ground I will see you screaming

All my friends are gone,
they died (gonna take you down)
They all screamed, and cried (gonna take you down)
Never gonna forget, never forget, how we hate the world [x4]
(Gonna take you down)

All of my hate cannot be found
I will not be drowned by your thoughtless scheming
So you can try to tear me down
and Beat me to the ground I will see you screaming

All of my hate cannot be found
I will not be drowned by your thoughtless scheming
So you can try to tear me down
Beat me to the ground I will see you screaming

von Korn


14.11.2006

Hypochonder

sind sie sich wirklich sicher, das mir nichts fehlt
ich hab ihnen doch schon hundert mal erzählt was mich quält
sehen sie nochmal genauer hin, sie müßen etwas übersehen haben
ich weiß was sie als nächste sagen
abwarten ... wiederkommen in ein paar tagen

so lang kann ich nich warten, ich hätt da noch ein paar fragen
und würde gerne wissen, ob es normal ist,
so wie ich mich fühl an manchen tagen

ich kann es kaum ertragen in vollen einkaufspassagen
die ganzen horrorvisagen schlagen mir auf den magen
paranoia, bin auf der flucht, als würden die mich alle jagen
was soll man da noch sagen
ist es normal, dass mir jedes gesicht, hundert geschichten erzählt?
hören will ich die jedenfalls nicht
halte meine ohren zu, kneife meine augen zusammen
doch es ist immer noch da, ich komme nicht mehr klar

herr doktor
ich hab keine ahnung was sie meinen,
wenn sie sagen ich bild mir das nur alles nur ein
ich hab gedacht sie wären nett und kompetent
und verschreiben mir auf rezept das passende medikament

ich will die wahrheit hören, sagen sie mir was es ist
wenn man alles hat was man braucht, trotzdem so viel vermißt
sie können wirklich ehrlich sein, sagen sie schon
wie ernst ist es und können sie mich davon befreien
ist es schon schizophren, mal richtig aus sich rauszugehen
sich selbst dabei im wege stehen, wie nennt mal dieses phenomen
was meinen sie wirklich wenn sie sagen ich sei eigentlich kerngesund
das was mit mir passiert hat doch einen grund

ich finde keine ruh', die ganze zeit voll alarm
meine emotionen fahren ganz gerne mal achterbahn
und jetzt sehe ich dinge vor mir
die sagen es würde sie nicht geben
die beiden typen hier neben mir, mit den weißen klamotten
können sie die sehen? ja? gut!
sie fangen jetzt endlich an mich zu verstehen
wie meinen sie das, sie bringen mich jetzt zurück auf mein zimmer
und ich soll mich wieder ruhig verhalten, so wie immer

herr doktor
ich hab keine ahnung was sie meinen,
wenn sie sagen ich bild mir das nur alles nur ein
ich hab gedacht sie wären nett und kompetent
und verschreiben mir auf rezept das passende medikament

herr doktor
einmal kann ich ihnen noch verzeihn
sie schließen sicher nicht mit absicht die patienten ein
ich hab gedacht sie wären kompetent
und verschreiben mir auf rezept das passende medikament

herr doktor
ich hab keine ahnung was sie meinen,
wenn sie sagen ich bilde mir das alles ein
ich hab gedacht sie wären kompetent
und verschreiben mir auf rezept das passende medikament

von Such a Surge

11.11.2006

Böse

Ich bin BÖSE, du weißt
Ich kann alles, und wenn
Ich will dann passiert
Was du nicht denkst

Ich bin der Feind in
Dir, komm bitte her zu
Mir, Ich bin die Zunge
Die dich leckt

Gib mir Deine Hand
Wir vergrößern unsre Kreise
Wir verlängern unsre Schatten
Und wir tun's auf meine Weise

Ich laß dich sterben
Wenn mir grad so ist, Glaub
Mir, Ich bin bei dir
Auch wenn du dich verpisst

Ich bin bei dir wenn du
Sagst, dass du mich brauchst,
Mir kannst du vertrauen
Halt dein Maul

von Zaunpfahl

9.11.2006

gravity

gravity plays favorites i know it cause i saw
honest to god officer it's awful
down at work i'm getting too familiar with the floor
showing off my talentsby the mouthful

hate to break it to you but its out of my control
forces go to work while we are sleeping
if i could attack with a more sensible approach
obviously thats what i'd be doing

now
necks are cracking sideways
hit me from the back side
i am on the white side
you are on the black side
cut a piece thats bite size
shoot me from my good side
if you got a straight line
this would be a good time

gravity works slowly if you notice it at all
some of us are getting mighty lucky
if you had to live with this you'd rather lie than fall
you thnk i can't fly well you just watch me

now
necks are cracking sideways
hit me from the back side
i am on the thin side
you are on the fat side
cut a piece thats bite size
shoot me from my bad side
if you got a straight line
this would be a good time

the sky is always falling down on me
so officer forgive me please!

von Dresden Dolls

7.11.2006

girl anachronism

you can tell
from the scars on my arms
and cracks in my hips
and the dents in my car
and the blisters on my lips
that i'm not the carefullest of girls

you can tell
from the glass on the floor
and the strings that're breaking
and i keep on breaking more
and it looks like i am shaking
but it's just the temperature
and then again
if it were any colder i could disengage
if i were any older i could act my age
but i dont think that youd believe me
it's
not
the
way
i'm
meant
to
be
it's just the way the operation made me

and you can tell
from the state of my room
that they let me out too soon
and the pills that i ate
came a couple years too late
and ive got some issues to work through
there i go again
pretending to be you
make-believing
that i have a soul beneath the surface
trying to convince you
it was accidentally on purpose

i am not so serious
this passion is a plagiarism
i might join your century
but only on a rare occasion
i was taken out
before the labor pains set in and now
behold the world's worst accident
i am the girl anachronism

and you can tell
by the red in my eyes
and the bruises on my thighs
and the knots in my hair
and the bathtub full of flies
that i'm not right now at all
there i go again
pretending that i'll fall
don't call the doctors
cause they've seen it all before
they'll say just
let
her
crash
and
burn
she'll learn
the attention just encourages her

and you can tell
from the full-body cast
that i'm sorry that i asked
though you did everything you could
(like any decent person would)
but i might be catching so don't touch
you'll start believeing youre immune to gravity and stuff
don't get me wet
because the bandages will all come off

and you can tell
from the smoke at the stake
that the current state is critical
well it is the little things, for instance:
in the time it takes to break it she can make up ten excuses:
please excuse her for the day, its just the way the medication makes her...

i dont necessarily believe there is a cure for this
so i might join your century but only as a doubtful guest
i was too precarious removed as a caesarian
behold the worlds worst accident
I AM THE GIRL ANACHRONISM

von Dresden Dolls

5.11.2006

Das Gesicht

Ich trage ein Gesicht
doch du erkennst mich nicht
weil etwas daran stört
das nicht zu mir gehört.
Ich trage ein Gesicht
doch wenn es zu dir spricht
lügst es ganz ohne Grund
mit verzerrtem Mund.

Zieh es aus
zieh es aus.
Geh da raus
geh da raus...

Ich trage ein Gesicht
das scheut das Tageslicht.
Es zeigt sich nur bei Nacht
wenn kein Mensch mehr wacht.

Ich trage ein Gesicht
die Augen ohne Licht.
Sein letzter schwacher Glanz
verlässt mich ganz.

Zieh es aus
zieh es aus.
Geh da raus
geh da raus...

von Janus

3.11.2006

Die kleine Ballade vom Schwarzen Schmetterling

Dort irgendwo ganz tief in mir,
Verbirgt sich dieses alte Tier.
Es ist das Tier, das Sehnsucht heißt,
Das sich durch meinen Körper beißt.
Es wütet, kratzt und beißt und kreischt
Und wühlt sich durch mein weiches Fleisch.
Das Vieh, es läßt mir keine Ruh'.
Ich lock' es an und greife zu.
"Jetzt hab' ich dich! Jetzt bist du mein!
Ich schlage dir den Schädel ein!"
"Nein tu mir nichts! Kann nichts dafür,
Ich bin doch nur ein wildes Tier."

Das Tier, es flüstert in mein Ohr:
"Ich schlag' dir einen Handel vor.
Ich stecke leider in dir fest,
Jedoch, wenn du mich leben läßt,
Kein Beißen und kein Wüten mehr.
Dafür fühlst du dich nie mehr leer,
Dafür bist du nie mehr allein,
Ich werde immer in dir sein."
Ich sinne nach und denk' bei mir:
"Vielleicht find' ich nie mehr ein Tier."
Ich schlage ein, erhör' sein Flehen.
So soll es sein, so soll's geschehen.

Es legt sich hin, macht sich ganz klein,
Rollt sich zu einer Kugel ein.
So schläft das Tier dann Jahr um Jahr
Und oft vergess' ich's ganz und gar.
Im siebten Jahr an einem Tag
Da ist es fort ! Doch wo es lag,
Liegt ein Gespinst ganz weiß und fein.
Wo mag das Tier geblieben sein?
Doch höre ich nicht, wenn ich lausch',
Ein Pochen aus dem Wattebausch?
Ich denk nicht weiter drüber nach,
Nur ab und zu lieg' ich nachts wach.
Und es wird stärker jeden Tag.
Schon klingt es wie ein Paukenschlag.
Mein Kopf platzt gleich, er birst vor Schmerz
Schweig still verfluchtes Donnerherz!

Doch Wehe! der Kokon ist leer,
Das alte Vieh, es ist nicht mehr.
Stattdessen steht, ich weiß nicht, was.
Eine Gestalt, so leichenblaß,
Mit schwarzen Schwingen riesengroß.
Ich frage mich: "Was ist das bloß?
Was ist das für ein böses Ding?
Bei meiner Seel ! Ein Schmetterling!"
Die Augen seh'n mich voller Wut,
Und Durst, ich weiß er will mein Blut.
Er öffnet seinen Mund zum Kuß,
Ich weiß, daß ich jetzt sterben muß.
Er lächelt sanft und beugt sich vor
Und flüstert leise in mein Ohr:
"Nicht meine Schuld! Kann nichts dafür,
Ich bin doch nur ein wildes Tier."

Hast Du mich vermisst?
Hast Du mich vermisst?

von ASP

30.10.2006

Und wir tanzten

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als ob´s letzte Nacht gewesen sternenklar

Deine Haut und Stolz bleibt mir schon lang nicht mehr
Ich gäbe alles für ein Zaubermittel her
Eins das dich mich lieben macht
länger als nur eine Nacht
doch meine Arme und die Nächte bleiben leer

Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark
Nur einen Tag noch Kraft und ich reiß alle Mauern um mich ein
Nur wer sich öffnet für den Schmerz, lässt auch die Liebe mit hinein

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als ob´s gestern war
und nicht vergangnes Jahr

Will ich es greifen ist es schon nicht mehr da
Niemand war mir jemals ferner und so nah
Nicht mal Stille sagt wie tief
wie ein ungeschickter Brief
Was zerbrach als ich in deine Augen sah

Auch dieser Brief bleibt ungeschickt von mir
Das schönste Lied schrieb ich nicht auf Papier
Ich schrieb es in dein Gesicht
mit den Fingern, siehst du nicht
was mein Mund dir hinterließ
Schau auf deine Haut und lies
Such wo meine Zunge war
Such mein Lied in deinem Haar
Willst du mein Gefühl verstehn
musst du dich in dir ansehn
Schließ die Augen und du siehst ich bin in dir

Ich breite meine Arme aus, empfange dich, komm an mein Herz
ich heile dich, lass einfach los und gib mir deinen ganzen Schmerz
Renn einfach weg, lauf vor mir fort, lebe dein Leben ohne mich
Wo immer du auch hingehst wartet meine Liebe schon auf dich

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als ob´s gestern war
und nicht vergangnes Jahr

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr
Der Mond schien so sanft in deinem Haar
Wenn du mich nicht siehst bin ich
einfach nicht mehr wesentlich
Löse mich auf wie Schnee
vom vergangnen Jahr

von ASP

28.10.2006

Schwarz

Ich weiß nicht, woher ich komme,
Nicht was später einmal
wird.
Erstickte Blindheit und ich schwimme,
In
Dunkelheit, habe mich verirrt.
Fauler Geschmack auf meinen
Lippen,
Weil mich die Dunkelheit ernährt.
Und mich in
irgendwas verwandelt,
Das sich bald ins Licht gebärt.

Das Licht verschluckt, nur schwarz.

Schwarz
wie die Nacht,
Wenn deine Welt in Flammen steht,
Wenn
alles, was du hast, vergeht.
Dann komm ich: schwarz.
Schwarz wie die Nacht,
Ich breite meine Flügel aus,
Und bringe dich endlich nach Haus.

Nur mein
Pulsschlag sagt, ich lebe,
Teilt die stumme Ewigkeit,
Ruft mich stärker, immer schneller:
Bald geschieht es,
komm, mach dich bereit.
Ja, mein Pulsschlag bringt
Veränderung.
Die Erwartung macht sich breit.
Neue
Hoffnung paart sich mit der Angst,
Vor Enttäuschung, neuem
Leid.

Das Licht verschluckt, nur schwarz.
Schwarz wie die Nacht,
Wenn deine Welt in Flammen
steht,
Wenn alles, was du hast, vergeht.
Dann komm
ich: schwarz.
Schwarz wie die Nacht,
Ich breite meine
Flügel aus,
Und bringe dich endlich nach Haus.

Ich bin meine eigene Hölle.
Und ich bin mein Paradies.
Ich bin ein gefallener Engel,
Der sich in sich in den
Abgrund stieß.

Schwarz wie die Nacht,
Ich bin
der Trost der Dunkelheit,
Der dich von deiner Angst
befreit.
Schwarz wie die Nacht,
Das Licht, das du am
Ende siehst,
Ist sicher nicht das Paradies.
Dann komm
ich: schwarz.
Schwarz wie die Nacht,
Wenn deine Welt
in Flammen steht,
Wenn alles, was du hast, vergeht.
Dann komm ich: schwarz.
Schwarz wie die Nacht,
Ich
breite meine Flügel aus,
Und bringe dich endlich nach
Haus.

von ASP

27.10.2006

Seemann 

Komm in mein Boot
Ein Sturm kommt auf und es wird Nacht
Wo willst du hin?
So ganz allein treibst du davon
Wer hält deine Hand
Wenn es dich nach unten zieht

Wo willst du hin
So uferlos die kalte See
Komm in mein Boot
Der Herbstwind hält die Segel straff

Jetzt stehst du da an der Laterne
Mit Tränen im Gesicht
Das Tageslicht fällt auf die Seite
Der Herbstwind fegt die Straße leer

Jetzt stehst du da an der Laterne
Hast Tränen im Gesicht
Das Abendlicht verjagt die schatten
Die Zeit steht still und es wird Herbst

Komm in mein Boot
Die Sehnsucht wird der Steuermann
Komm in mein Boot
Der beste Seemann war doch ich

Jetzt stehst du da an der Laterne
Mit Tränen im Gesicht
Das Feuer nimmst du von der Kerze
Die Zeit steht still und es wird Herbst

Sie sprachen nur von deiner Mutter
So gnadenlos ist nur die Nacht
Am Ende bleib ich doch alleine
Die Zeit steht still
Und mir ist kalt

Kalt...

Kalt... 

von janus

25.20.06 

Gratis bloggen bei
myblog.de